Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
23 Einträge
Ron Ron schrieb am Juli 9, 2021 um 5:43 am:
Hi Jakob, Danke für den geilen Schlüsselanhänger… Kurzes Feedback zum Buch, ich denke ich schreibe, wenn es dich denn interessiert, zwischendurch mal, meine Gedanken zum Buch und deinem erlebten… weil es geht natürlich vieles verloren zwischendurch… an Gedanken meine ich… Vorab schon mal, es fesselt mich, wahrscheinlich auch da ich jetzt daheim sitze und gerne Rad fahren würde… Ich mag deinen Humor und die lockere Art Dinge einfach und auf den Punkt zu beschreiben… da sollten sich einige ne Scheibe abschneiden… Ich wünsche dir und deinen Lieben bleibt gesund und zufrieden… klingt total religiös (bin ich aber nicht) ich lass es aber stehen, da ich denke die Menschen suchen alle, mit falschem Verständnis dafür, nach Glück 🍀 und vergessen dabei die nächste Stufe die Zufriedenheit, für mich das anhaltende Glücksgefühl und nicht dem permanenten Streben nach nem Lottogewinn zum Beispiel… ich habe eine tolle Frau und einen mega geilen 10 jährigen Sohn… wir sind gesund und leben hier in Deutschland… wo wir uns nicht mit Dingen ärgern oder gar kämpfen müssen die du vermutlich gesehen hast… Kurz um ich bin zufrieden… ein Lottogewinn strebe ich ehrlicherweise trotzdem an! Aber nur aus dem einen Grund: radreisen zu können… solange das noch geht… 😂 So erst mal genug von mir (da du aber von philosophischen Gesprächen in deinem Buch geschrieben hast) bin ich leider auch abgedriftet… 😜 Viele Grüße aus Sulzbach von Ron
Ellen Ellen schrieb am Juni 30, 2021 um 5:46 am:
Hallo Jakob, ich hab dein Buch ausgelesen und ich finde es so gut, richtig gut, überhaupt nicht langweilig, aber auch nicht spannend wie einen Krimi oder dröge wie eine langatmige Schnulze. Das hast du richtig, richtig gut gemacht. Kurze Sätze, neue Gedanken oder Orte durch Leerzeilen getrennt, ehrlich, offen, selbstkritisch und überhaupt toll geschrieben. Ja klar hätte ich mir noch viel mehr Fotos gewünscht, aber es ist ja kein Fotobuch, sondern eine Reisebeschreibung. Deine Gewalterfahrung hat mich sehr berührt. Ich habe in jungen Jahren ähnliches erlebt. Das Lesen hat mir großen Spaß gemacht. Es ist so kurzweilig und lehrreich und hat auch mein Bild über den Iran verändert. Von Indien wusste ich von meinem Sohn einiges… Nee, da muss ich nicht hin… Also, wenn du mal noch ein oder weitere Bücher über deine Radreisen schreiben solltest und Hilfe brauchst – ich unterstütze dich gern. Ich finde das so toll und bereichernd, so ein Buch.
Annett Annett schrieb am Juni 29, 2021 um 5:49 am:
Hallo Jakob, ich habe dein Buch nun ausgelesen und war damit sehr gut unterhalten. Du hattest ja echt sehr interessante Erlebnisse. Vom Iran wusste ich bisher auch nicht viel. Umso erfreulicher war zu lesen, wie nett die Leute dort sind. Indien war ja eine Erfahrung für sich. Gut. Wäre auch nicht mein Land. Ich habe viel gelacht beim Lesen und wo ich richtig abgefeiert habe, war die Autofahrt mit Hamid und seinen Freunden, als er die falsche Abfahrt genommen hat und rückwärts wieder auf die Autobahn fuhr und sein schüchterner Kumpel, der voller Inbrunst im Auto gesungen hat. Ich hatte Kopfkino 😉. Danke, dass ich an deiner Reise teilhaben durfte. Es hat einen großen Wert, vor allem, um die Menschen besser zu verstehen…wir wissen so wenig, jeder über jeden. Wäre das anders, wäre die Welt etwas besser, glaube ich zumindest. Mehr Verständnis füreinander. Ich warte auf den nächsten Reisebericht von dir 😉. Na dann lass es dir gut gehen, hab einen schönen Sommer und vielleicht sehen wir uns ja mal! Liebe Grüße Annett
Sigrid Sigrid schrieb am Juni 1, 2021 um 9:57 am:
Als ich das Buch das erste Mal in der Hand hielt, war ich schon erstaunt: Ein kleines Taschenbuch, aber so schwer! Da müssen eine Menge Abenteuer drinstecken. Und genauso war es dann auch. Das Buch wurde für 4 Wochen mein Begleiter: Kaffeepause im Homeoffice, S-Bahn-Fahren durch Berlin...schnell mal ein Kapitel lesen. Diese kleinen Episoden konnten mich immer kurz aus meinem Alltag entführen. Dein Schreibstil so leicht, flüssig und ausdrucksstark lässt die Bilder deiner Reise vor dem eigenen Auge entstehen und so durfte ich mitradeln von Berlin nach Indien. Gerade in einer Zeit, wo das Reisen pandemiebedingt nicht möglich war, konnte ich auf diesem Wege gedanklich neue Länder erobern. Gerade deine Begegnung mit den Menschen, deine Erlebnisse, Gefühlswelten und Eindrücke abseits der touristischen Pfade haben auch mir als Leserin Länder näher gebracht, von denen ich bisher nicht allzu viel wusste. Was wird wo angebaut, was ist typisch für einen bestimmten Landstrich... Deine Zugewandtheit den Menschen gegenüber, ob jung ob alt, das hat mich beeindruckt. So ehrlich geschrieben jedes Kapitel. Nicht immer war alles schön, es gab schwere Momente, die wurden genauso erzählt wie die schönen. Du hast deine Stärken, aber auch deine Schwächen schonungslos gezeigt. Mutiger Abenteurer! Und: Ich habe oft aus vollem Herzen laut gelacht!! Wenn ein Buch so Vieles schafft, ist es für mich ein außerordentlich gelungenes Buch. Unbedingt zum Lesen, Verschenken, Empfehlen für alle, die neugierig auf die Welt sind. Ich kann mir vorstellen, dass es für einen so jungen Menschen, wie du es bist Jakob, ein echtes Mammut-Projekt war, dieses Buch zu schreiben. Danke dafür! Sollten deine Erlebnisse zusammen mit Felix in Südamerika auch mal irgendwann in einem Buch verewigt werden, bin ich auf jeden Fall eine begeisterte Leserin! Alles Gute Jakob, für alles, was so kommt! Sigrid
Jochen Jochen schrieb am Mai 15, 2021 um 1:14 pm:
Lieber Jakob, auch ich danke dir für dein tolles Buch, eine durchweg kurzweilige Lektüre. Faszinierend, was du auf deiner Reise alles erlebt hast! Die vielen kleinen Episoden sind teils richtig spannend, teils lehrreich, inspirierend, vor allem aber wecken sie die Lust aufs Reisen, am besten mit dem bepackten Drahtesel, um Land und Leute richtig kennenzulernen. Gib bitte Bescheid, wenn dein zweites Buch zum Verkauf bereitsteht ; ). Liebe Grüße und weiter so! Jochen
Stefan Stefan schrieb am Mai 10, 2021 um 8:57 pm:
Zu wissen, dass es noch immer 19jährige gibt, die mit derart großer Lust in die Welt ziehen, um sie, besonders ihre Menschen und aber auch sich selbst, etwas mehr kennenzulernen, beruhigt mich sehr. An den dann sympathisch reflektierten Erlebnissen teilnehmen zu dürfen lohnt sich überaus. …und eine schönere Aussage darüber als: „Man gewinnt Vertrauen in die Menschen.“ kann es nicht geben. Jakob, danke für diesen Welterfahrungs-Bericht!
Susanne Susanne schrieb am Mai 7, 2021 um 11:15 pm:
Hallo Jakob, hab vielen Dank für die wunderschöne Lampe! Sie gefällt mir super gut und hat einen Ehrenplatz bekommen, wo sie stahlen kann. Viele Grüße & alles Gute
Benedikt Benedikt schrieb am April 19, 2021 um 4:56 pm:
Lieber Jakob, heute Morgen habe ich dein Buch zu Ende gelesen. Das Lesen hat großen Spaß gemacht, vielen Dank für das schöne Buch! Gut gefallen hat mir besonders, dass du auch die schwierigen und traurigen Momente aufgegriffen hast und gezeigt hast, wie emotional herausfordernd eine Radreise alleine sein kann. Es hat mich auf jeden Fall inspiriert, selber eine große Radreise zu machen, sobald das wieder möglich ist! 🙂
Bernd Bernd schrieb am April 6, 2021 um 4:51 pm:
Danke für ein so schönes Buch. Auf jeden Fall ein großes Lob für diese erstklassige Reisebeschreibung. Das Buch ist sehr angenehm zu lesen, ein fabelhafter Schreibstil, wunderbare Schilderungen deiner kleinen und großen Abenteuer! Deine sehr freundliche und liebevolle Art mit unbekannten Menschen in auch dir fremden Ländern umzugehen, hat mich fasziniert. Auch deine Sicht auf andere Kulturen hebt sich wohltuend ab, von so manch veröffentlichen „Reiseabenteuern“, die doch meistens aus ziemlich westlicher Sicht verfasst wurden. Bei einigen wenigen kritischen Situationen bin ich echt in Sorge geraten! In meinem Alter schaltet man da eher auf Vorsicht um. Alles in allem ein sehr lesenswertes Büchlein! Alles Gute und noch viele tolle Fahrrad-Reiseabenteuer!
Barbara Barbara schrieb am April 2, 2021 um 5:58 am:
Habe jetzt mit Genuß das Buch gelesen um nicht zu sagen verschlungen. Es ist so spannend und kurzweilig geschrieben, dass ich hoffe weitere werden folgen... vielleicht Lateinamerika? Du schreibst, es war die beste Zeit meines Lebens daß glaube ich Dir sofort und ich bewundere Dich. Dennoch hat mich die Anfangszeit in Indien - explizit der Vorfall in Goa schwer betroffen und mitgenommen. Ich habe mit Dir gelitten. Schön, dass doch noch zum Schluß der Eindruck von Indien sich ins Positive gewendet hat. Die Richtung Kerala wäre bestimmt die bessere Wahl gewesen - aber wer weiß das schon? Freue mich auf alle Fälle auf weitere Touren Berichte und wunsche Dir weiterhin viel Erfolg auf allen Ebenen.
Grüße von der Alten Oder Grüße von der Alten Oder schrieb am April 2, 2021 um 5:58 am:
Hallo Jakob, ich habe heute begonnen, dein Buch zu lesen und bin wahnsinnig beeindruckt. Nicht nur von der total verrückten Idee dieser Reise und der Energie, um diese durchzustehen, sondern auch von deinem Schreibstil, der mich total mitreißt. Ich habe heute die ganze Zugfahrt deine Erzählung verschlungen und war ganz entsetzt, dass ich schon aussteigen musste. Zu Hause auf der Couch konnte ich es kaum erwarten, endlich weiter zu lesen. Deine Mühen haben sich wirklich gelohnt, es wäre sehr schade gewesen, wenn du dieses Buch nicht veröffentlicht hättest. Alles Gute für dich!
Anne Anne schrieb am März 31, 2021 um 10:45 am:
Lieber Jakob, als ebenso Rad- wie auch Reisebegeisterte Person hat mich dein Bericht vollkommen in den Bann gezogen. Er wurde auch schon fleißig weiterempfohlen. So bald wie eben möglich steht der Besuch von Südamerika an, weshalb ich natürlich sehnsüchtig auf ein zweites Buch von dir hoffe;-) Viele Grüße von nebenan, Anne
Diana Diana schrieb am März 31, 2021 um 10:28 am:
Hallo Jakob, gestern habe ich deinen "Fahrradindianer" zu Ende gelesen und bin hin und weg! 🙂 Du hast eine Gabe, die Dinge einfach und sehr anschaulich zu beschreiben - mit Herz und Verstand. Das macht das Buch so lesenswert. Auch ist es schön, wie unvoreingenommen und offen und mit viel Interesse du auf Leute jeglicher Nationalität zugehst und dich auf sie einlässt. Dadurch hast du sicher viel gelernt während deiner Reise - und wir mit dazu! Danke für dieses tolle Buch!
Uli Uli schrieb am März 29, 2021 um 4:46 pm:
Hallo Jakob, vor ein paar Tagen habe ich dein Buch zu Ende gelesen. Du hast ja eine sensationelle Reise erlebt und dabei extrem viele Abenteuer erlebt, Eindrücke gesammelt und Erfahrungen gemacht. Beim Lesen konnte ich immer gut die Bedenken deiner Mutter teilen und fand es sehr beruhigend zu wissen, dass du gut zurück gekommen bist. Deinen Reisebericht fand ich sehr spannend und auf jeder Seite beschreibst du wieder neue überraschende Situationen. Du beschreibst alles so gut, dass man deine Reise intensiv miterleben kann. Toll! Ein super schönes Buch! 👍🚲 LG Uli
Rolf Rolf schrieb am März 28, 2021 um 7:33 pm:
Habe soeben dein Buch fertig gelesen. Du hast ein besonderes Talent , die Menschen in ihrer Realität zu schildern und den Leser an allen Schönheiten der Natur teilhaben zu lassen. Feedback: Note 1 mit Bienchen. Freue mich auf das nächste Buch !! Rolf
Beate Pott papierwolke7 Beate Pott papierwolke7 schrieb am März 21, 2021 um 10:02 pm:
Haben heute das bestellte Schlüsselbrett verschenkt. Es ist beim "Geburtstagskind" SEHR GUT angekommen!!!
Katharina Katharina schrieb am März 11, 2021 um 4:58 pm:
Hallo Jakob, Dein Buch hat mir vergnügliche Lesestunden bereitet und mich mit Dir in die Welt reisen lassen. Du hast eine schöne frische Schreibe. Gern lese ich mehr davon! HG Katharina
Steffi Steffi schrieb am März 10, 2021 um 7:38 pm:
Meine Lieblingszitate: "Denn das Verblüffende ist: Wenn man richtig laut singt, ist es einfach unmöglich, gleichzeitig Angst zu haben." (S. 37) "Die größte Gefahr für mich bin wie immer ich selber." (S. 52) "Wenn man keinen Plan hat, kann auch keiner in die Hose gehen. Der Luxus des unorganisierten Menschen." (S. 69) ________________________ FAZIT | Mich hat das Buch von der ersten bis zur letzten Seite in den Bann gezogen. Du erzählst mitreißend und emotional von deiner Rad-Reise nach Indien. Dabei beschönigst du nichts; die Leser:innen sind einfach immer ganz nah dabei (quasi auf deinem Gepäckträger), egal ob Hoch- oder Tiefpunkt. Hut ab vor dieser sportlichen und mentalen Leistung! Deine Vorbereitungsstrategie muss ich mir unbedingt aneignen: Beantragung von Urlaub, Herausreißen von ein paar Seiten aus dem alten Schulatlas, Packen von Packtaschen und los geht's 😁 Danke, dass du mich auf deine Reise mitgenommen hast...ich wünschte, ich wäre so mutig.
Christine Christine schrieb am Februar 20, 2021 um 6:36 pm:
So Jakob, der Punkt hinter dem letzten Wort deines Buches, das ich nicht aus der Hand legen konnte und förmlich "gefressen" habe, lässt mich gefühlt aus dem Flugzeug steigen ... Nach deinen faszinierenden Schilderungen, die wie ein Film in meinem Kopf abgelaufen sind, muss ich nun zurück in eine ganz andere Welt ... manches werde ich in Zukunft aus anderer Sicht betrachten... ein tolles Buch und ein toller Mensch, der die Fähigkeit besitzt, seine Erlebnisse so "miterlebbar" zu Papier zu bringen ... es fällt mir schwer meine Begeisterung in adäquate Worte zu fassen... viele Grüße aus MD
Frank Frank schrieb am Februar 20, 2021 um 6:35 pm:
Hallo Jakob, mit Freude habe ich dein Buch gelesen. Schnell waren die ersten Kilometer auf dem Gepäckträger miterlebt. Natürlich hat mich der Iranteil besonders interessiert, mit den Videos von Samuel und meinen eigenen Erfahrungen im Hinterkopf. Es war schön Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft aus deiner Sicht mitzuerleben. Interessant sind auch die Informationen zu Land und Leute und den eigenen falsche Vorstellungen und der Voreingenommenheit.👍 Leider gibt es dann diesen Bruch im Buch. Indien: "Meine schöne geile Welt ist im Arsch". Ha! Dann aber doch mit Happy End und einer quasi Ankündigung für das nächste Buch. Ich bin gespannt....